Sonntag, 18. Mai 2014

Künstlerin liebt den Aha-Effekt

Künstlerin liebt den Aha-Effekt,

so beschrieb die Presse in einem Artikel mein künstlerisches Schaffen. Und das trifft - wie man so schön sagt - den Nagel auf den Kopf. Ich liebe es mit Farben und den unterschiedlichsten Materialien zu experimentieren; sei es mit Roststücken, Sand, Spachtelmasse und Kohle ...

Derzeit sind meine Werke im Kunsthaus Eibenstock zu sehen und zwar bis zum 31. August 2014. Es sind Werke in Aquarell und Acryl.

Es ist für mich immer wieder ein besonderes Erlebnis, meine Werke ausstellen und Menschen näher bringen zu können. Zu sehen, dass meine Werke gefallen und inspirieren ...

Rückblickend kann ich sagen: " Es war wieder einmal ein wunderbares Erlebnis; eine Bereicherung."

Die Aufregungen im Vorfeld sind nach so einem wunderschönen und gelungenen Abend wie weggeblasen. Am Ende sagen zu können: "Ja, so hab ich es mir vorgestellt." ist doch ein tolles Gefühl.

Mit einigen Bildern, welche durch den Fotograf Frank Martin aus Aue gemacht wurden, möchte ich einen kleinen Rückblick vom Tag der Vernissage am 25.04.2014 geben.



*Hier beim Interview mit Conny vom Kunsthaus.*

 


 
*Durch Wolf-Dietrich Schreier wurde meiner Vernissage das "i"-Tüpfelchen aufgesetzt. Es war eine wunderschöne musikalische Untermalung.*
 
 
Ich hielt für meine Gäste ein "Gäste"buch bereit und bat diese um einen Eintrag. Meiner Bitte wurde eifrig nachgekommen. Es ist schön im Nachhinein die Eintragungen zu lesen; eine bleibende Erinnerung.
 
 
 
Es wurden interessante Gespräche geführt.
 
Nun, möchte ich euch zu einem weiteren kleinen Spaziergang einladen: ... ohne weiterer Worte.
 

 









 
 




 
Einige Bilder fanden bereits ein neues "Zuhause".