Montag, 29. September 2014

im Goldrausch

Vom Juni bis in den Oktober hinein, erfreuen uns die Ringelblumen mit ihren kräftigen, sonnigen Farben. Nicht umsonst wird sie auch die Goldblume genannt.
 Selbst an Regentagen verwöhnen sie uns mit ihrem sonnigen Gelb und Orange. Da kann keine Miesepeterstimmung aufkommen.
 
 Die Blumensprache sagt: "Kommt Zeit, kommt Rat!" Oder: "Ich wünsche, mit dir zu tanzen"


Wie mein Aquarell entstand:

- vom FOTO zum KLECKS zum AQUARELL


Einige Blüten zupfe ich ab und trockne sie. Später sind sie eine kleine Zugabe für Salat.

Samstag, 20. September 2014

kleine Vitamin-C-Bomben

Sie hängen schon lang nicht mehr am Strauch, die süß-sauren Früchte des Johannisbeerstrauches.

Johannisbeeren oder wie die Österreicher sie wohl nennen: Ribiseln oder die Schweizer Meertrübli sind wahre Vitamin-C-Bomben und gehören zu den Stachelbeergewächsen. Den Namen verdanken sie dem Johannistag am 24. Juni, da die ersten Früchte zu diesem Zeitpunkt reif werden (Bild der Frau).

Auch wenn es etwas mühselig ist, die kleinen Beeren vom Strauch zu pflücken, es lohnt sich. Schmeckt doch die darauf hergestellte Marmelade einfach köstlich.

Aquarell  / 32 x 24 /



 
 

Freitag, 12. September 2014

Herbstleuchten

Die Farben des Herbstes sind es, die mir den Abschied vom Sommer versüßen.
Den typischen  Herbstfarben: Braun, Rot, Goldgelb, Orange weicht allmählich das satte dunkle Grün des Sommers. Die Sonne spielt verzückt in den buntgefärbten Blättern.
Der Herbst hat sich angekündigt.

Bereits im vorigen Jahr begann ich mit diesem Aquarell. Mit einer kleinen Änderung möchte ich euch das herbstlich anmutende Bild nicht vorenthalten.


Samstag, 6. September 2014

Manchmal * sometimes

Manchmal - wenn alles still und harmonisch um mich ist ...
Manchmal - wenn ein Lächeln mein Gesicht verzaubert ...
Manchmal - wenn Tränen mein Gesicht betäuben ..
Manchmal - wenn die Freude nur so aus mir herausquillt ...
Manchmal - warte ich nur auf ein Zeichen ...
Manchmal - ...

Was bewegt euch beim Lesen des Wortes "Manchmal"? Eure Worte / Gedanken / Emotionen interessieren mich und ich werde sie in ein neues "Projekt einfließen lassen.


 
Manchmal im Garten
Wenn die Sonne geduldig durch den Hochnebel krabbelt
Wenn die Spatzen übermütig durch die Hecke jagen
Wenn die Schneeglöckchen unhörbar zum Morgengebet läuten
Wenn die Drossel ohne Hast den Wurm aus dem Boden zieht
Wenn der Tau vom Gras auf den Boden tropft
Wenn die Kühle dir den Schlaf aus den Gliedern treibt
Wenn der Dampf des Kaffees sich mit dem Rauch der Zigarette kreuzt.
Wenn der Tag so beginnt, was kann uns dann erschüttern?
 
Diese Worte schrieb Gerd Jörgens zu meiner kleinen Aufmunterung zum Kommentieren "Manchmal"
 
eure Kerstin -rizi -