Freitag, 1. Juli 2016

Beschwipste Gänseblümchen

Beschwipste Gänseblümchen  - die Medizin aus dem Garten

Nicht nur auf der Wiese sind die weiß-gelben Tupfen; die Gänseblümchen schön anzusehen. Sie sind auch als Heilpflanze gut geeignet. Bereits als kleines Mädchen liebte ich diese wunderschönen, kleinen und unverwüstlichen Blümchen.

Man kann sie vielfach verwenden ... sei es als Tee gegen Husten oder als Appetitanreger.
Mich reizte es, einmal eine Tinktur aus den kleinen Himmelsblumen herzustellen. Die Tinktur ist hervorragend geeignet, um unreine Haut zu klären oder auch hartnäckige Wunden zu heilen.

Es braucht der Zubereitung gar nicht viel. 2 - 3 Hand voll Gänseblümchen bedeckt mit reichlich Alkohol werden 4 Wochen an einem warmen, möglichst sonnigen Standort gestellt. Danach wird der Sud abgeseiht und in dunkle Flaschen gefüllt. Später kann nach Bedarf mit einer Kompresse die Tinktur auf die schmerzende, entzündete Stelle getupft werden.

Habt ihr bereits Erfahrungen mit der Gänseblümchentinktur? Lasst es mich doch bitte wissen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Thank you ..